Home

Kunstsquad_neu1

Ausschuss für Kulturelle Angelegenheiten, Sitzungs-Nr. 53
18.05.2015, 14:00 Uhr, Raum 376

Die TO
http://www.parlament-berlin.de/ados/17/Kult/einladung/k17-053-e.pdf

Digitalisierung von Kunst-und Kulturgütern und Auswirkung auf die Urheber und Künstler

Aktuelle Viertelstunde:

Grüne: Im Bericht des Rechnungshofes sind zwei private Theater genannt allerdings nicht namentlich
Projektzuschuss?
Höhe der Rückforderungen?

Kulturstaatssekretär Tim Renner: Namensnennung nicht öffentlicht, am Ende der Sitzung
Projektzuwendung, da ein Privatdarlehen getilgt werden sollte
Prüfung der Vorwürfe wegen Mittelmißbrauch
Beide Theater haben ein gemeinsames Management
Höhe der Rückforderungen nach Prüfung

-Digitalisierung von Kunst-und Kulturgütern und Auswirkung auf die Urheber und Künstler
-Anhörung
Barbara Fischer, Wikimedia
Ralf Scherlin, Stadtmuseum
Prof. Koch, Kolbe Museum
Prof Scholler, deutsche digitale Bibliothek
Gabriele Schulz, Deutscher Kulturrat

Wikimedia: Sei mutig! Wahlspruch von Wikimedia
3 Säulen: Freiwillige, Freier Zugang, Freie Lizenzen
nur Nutzung, wenn Lizenz cc oder public domain (vor 1945)
Ist Berlin mutig?
Weiterentwicklung der Berliner Erklärung von 2002, ohne Beschränkungen
Erfolgreiches Projekt wie Coding da Vinci
Mut und konsequente Verwendung freier Lizenzen

Kolbe Museum: Es läuft gut
2016 alles digital da
Urheberrechte schränken die Museen ein
befristite Verträge für die Mitarbeiter sind ein Problem

Stiftung Stadtmuseum: Digitalisierung ergibt Möglichkeiten neue Schwerpunkte zu setzen und
eröffnet neue Wege Inhalte zu vermitteln
Server an der Kapazitätsgrenze
16 000 Euro Kosten zusätzlich

Deutsche digitale Bibliothek: Für Europeana werden die Daten von den Ländern gesammelt und
dann zur Verfügung gestellt
D seit 2009, seit 2012 Regelbetrieb
12,5 Mios Objekte, 2015 20 Mios
angestrebt sind 2 Mio Besucher jährlich
190 Institutionen aller Generes helfen
öffentlich finanziert von Bund und Ländern
muss langfristig weiter fianziert werden
Probleme mit dem Urheberrecht

Deutscher Kulturrat: sitzen an Stellungnahme zu Digitalisierung
Künstler und Verwerten müssen für das Urheberrecht ein Entgeld bekommen
ist jedem freigestellt es frei zur Verfügung zu stellen
kann mühsam sein, die Rechte zu bekommen

Aussprache:

Piraten: an Wikimedia, wie weit sind wir im Vergleich zur norwegischen Bibliothek
Ehrenamt, was haben wir in Berlin für Ansätze?
wie ist es mit den verwaisten Werken?
Wie können die Museen besser unterstützt werden die Rechte zu erwerben?
Zukunft von Europeana?
an den Senat- gibt es in dem nächsten Haushalt eine Aufstockung?
wird sich an den Leitfaden zur zentralen Speicherung des Museumsbund gehalten?
welche Museen sollen digital begehbar werden?

Grüne: wie lang dauert die Digitalisierung?
weiterer Umgang mit dem Urheberrecht?
56 % Verwaltungskosten sind sehr hoch
was sind die Zugriffszahlen?
keine systematische Förderung, da nur Projektförderung
was passiert mit den Originalen?

CDU: was soll man in rechtlicher Hinsicht anders handhaben?

Linke: welche Kosten entstehen

SPD: was sind freie Lizenzen?
muss das Urheberrecht neu diskutiert werden?

Digitale Bibliothek:
nicht jede Gedächtnisinstitution hat eine Copyrightabteilung
der Rechtsrahmen muss angepasst werden
verwaiste Werke sind auf den Textbereich zugeschnitten und greift bei Bildern nicht
Suche bei verwaisten Werken nach Urheber dauert 5Stunden
gut an Norwegen, dass digital veröffentlicht und der Urheber kann sich dann melden
muss auf EUebene geklärt werden
Verhandlung VG Bild Rahmenvertrag

Stadtmuseum: Originale sind eh nicht immer zugänglich

Kolbe Museum: große Bandbreite an Objekten
was ins Internet kommt entscheidet eine Jury
lanfristige Sicherung erstebenswert
man kann sich viel vorstellen, was noch alles gehen könnte

Deutscher Kulturrat: Urheberrecht muss geehrt werden
Einwurf Piraten: oder reformiert werden!
Schrankenregelung wird von der GrKo entschieden

Wikimedia: es gibt keine Universalregelung
die Möglichkeiten im Auge behalten, die ein Öffnung bietet
Bestärkung des Urhebers von Werk zu Werk entscheiden zu können

Tim Renner: Wir brauchen Mittel und Ideen
133 Einreichungen bei call for ideas Digitalisierung
keine Doppelstrukturen
gegen Google Art Stream mit eigenen Ideen dagegenhalten
Mittel im Haushalt on top

-Antrag Bibliotheken, Grüne- Aussprache

Piraten: Kritik, das Mittel nicht bei den Bibliotheken ankommen
fordern ein verbindliches Bibliothekengesetz
Antrag der Grünen zustimmungsfähig

Linke: der Titel ist falsch, es wird keinen Neuanfag geben
unterstützen Antrag
wollen Änderung nicht nur alle 5 Jahre
Olympiamodell 1 Euro Bezirk , 0,50 Euro Land pro Bewohner

CDU: lehnt Antrag ab

SPD: ist doch alles super, lehnt Antrag ab

Piraten: Arbeitet der Senat denn an einem eigenen Bibliothekengesetz?

Grüne: empört- einziges Bundesland ohne Bibliothekengesetz

Tim Renner: *Grundrauschen*

Antrag abgelehnt

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s